Das Altholz Bett

Das Altholz Bett

Am Donnerstag verleimte Stephan das auf eine bestimmte dicke gehobelten Altholz paar weise zusammen, dann fräste er zwei Fälze pro Balken.

Und am Freitag sah es dann so aus. Nicht schlecht oder?

Heute hab ich die Balken geschliffen so das sie zum Lackieren gebracht werden konnten. Also ich find´s super …

Montage des Wohnzimmerschranks und Bericht aus der Berufsschule

Wohnzimmerschrank

Wohnzimmerschrank

Termingerecht haben wir den Wohnzimmerschrank ausgeliefert und aufgestellt.

Stephan, einer unserer Meister, hat die Bilder diesmal für mich gemacht. Zu sehen ist der Schrank an seinem Bestimmungsplatz. Selbst für den Heizkörper konnten wir eine tolle Lösung finden. Er wurde ganz einfach im selben Design verkleidet. Und damit kein Hitzestau entsteht, wurde er hinter einer Sprossenwand “versteckt”.

Es ist doch gut gelungen? Ich selber konnte leider nicht dabei sein, denn ich hatte Berufsschule.

Die Ausbildung des Schreiners besteht ja, wie ich bereits geschrieben habe, im 1. Lehrjahr ausschließlich in der Berufsschule, dem sogenannten BGJ.

2. und 3. Lehrjahr bin ich hauptsächtlich im Betrieb und 1 x pro Woche in der Berufsschule in Vilshofen. Hier werden nicht nur in den Fächern Deutsch und Sozialkunde, sondern vor allem im theoretischen und praktischen Bereichen unterrichtet. Mit unserem Klassenlehrer, Herrn Wallner, diskutierten wir über die Aufgaben und den Sinn einer Schreinerinnung. Es war sehr interessant, da mir die Vielzahl der Aufgaben einer Innung so nicht bewusst waren. Alle Innungen in Bayern sind dem Fachverband angeschlossen. Dieser vertritt vor allem die Interessen der Schreiner in Politik und Wirtschaft. Kümmert sich aber auch um die Nachwuchswerbung, damit das Schreinerhandwerk immer genügend Lehrlinge zur Verfügung hat.

Inzwischen haben wir den 3. Advent und ich freue mich schon auf meinen Weihnachtsurlaub. Bis dahin haben wir noch eine Menge von Aufträgen abzuwickeln, damit auch für unsere Kunden Weihnachten kommen kann!

Mission: Wintergarten-Abbau

Am Montag hieß es früh morgens (5:00 Uhr) Abfahrt. Mein Kollege Christoph hat mich abgeholt und dann hieß es auf zur Tankstelle.

Mission: Wintergarten-Abbau

Denn da haben wir unsere beiden Kollegen Markus und Matthias getroffen, die mit uns nach München gefahren sind. Mission: Wintergarten-Abbau! Die Schreinerei Renaltner war auf der Heim + Handwerk 2011 vertreten. Wir haben nur halb so viel Zeit benötigt für den Abbau, als unsere Kollegen für den Aufbau. Woran das wohl gelegen hat? Ich war ja nicht dabei. ;-)

Dienstag war wieder Werkstatt angesagt, sehr zur Freude meiner Kollegen. Zuerst war ich in der Lackierei. Die lackierten Korpusteile für den Wohnzimmerschrank, den ich bereits letzte Woche erwähnt habe, mussten geschliffen werden. Anschließend werden die Teile nochmals lackiert.

Als nächstes hobelten wir aus Eichenbrettern 9 cm breite Latten für eine Schwelle, die anschließend miteinander verleimt worden sind.

Da war ich aber nicht mehr dabei, denn ich durfte für die neue Ausstellungshalle den Schriftzug bekleben. Anfang nächsten Jahres soll die Ausstellungshalle eröffnet werden. Und der aus München geholte Wintergarten steht nun an seinem Platz in der Ausstellungshalle.