Die Gute Form 2018

Auszeichnungen für hervorragende Gesellenstücke des bayerischen Schreinerhandwerks

Bei der Sonderschau auf der Heim+Handwerk in München wurden vom 28.11. bis 02.12.2018 die besten Gesellenstücke des bayerische Schreinernachwuchses präsentiert. 50 junge Schreinereinnen und Schreiner nahmen am Landeswettbewerb Die Gute Form 2018 teil. Nun wurden die besten und kreativsten Stücke ausgezeichnet.


Eindrücke von der Sonderschau auf der Heim+Handwerk 2018

Was haben sich die Nachwuchsschreiner bei Ihrem ausgezeichneten Gesellenstück gedacht? Worin liegt die Besonderheit Ihres Entwurfs und was war die große Herausforderung bei der Umsetzung?
Wir haben nachgefragt.


Junggesellin auf der Walz

Anna hat ihre Schreinerlehre erfolgreich beendet. Zeichen dafür ist einerseits ihr Gesellenstück, andererseits aber auch ihre Tracht. Denn seit ihrer Freisprechung ist die junge Gesellin auf der Walz. Wir finden das spannend und haben sie deshalb spontan um ein Interview gebeten.

Jedes Möbel war ein Hingucker

Die Jury hat entschieden: Drei Stücke wurden belobigt, zwei zu Siegern gekührt. Schreinermeister Walter Schrödl stellt euch darüber hinaus ein paar seiner ganz persönlichen Lieblingsmöbel des bayerischen Gestaltungswettbewerbs 2018 vor.

Mehr Videos auf unserem Youtube-Kanal:


Die Siegerstücke

Schreibtisch aus Eiche und grünem MDF von Maximilian Payenberg. Er wurde in der Schreinerei Voit in Reichertshausen (Innung Freising) ausgebildet.

Schlichter Jackenschrank aus Esche/Linoleum von Serdar Yilmaz. Er durchlief seine Ausbildung bei der Schreinerei Lars Popp & Friends in Murnau (Innung Oberland).


Die 50 Gesellinnen und Gesellen stellten sich den kritischen Augen der Jury, die wieder mit hochkarätigen Fachleuten besetzt war. Beurteilt wurden die Originalität, die Gestaltungsqualität, die Modernität, die Funktionalität und die technische Qualität der Werkstücke. Die Jury hatte es nicht leicht, die Sieger und Belobigten festzulegen. Schließlich einigte sich die Bewertungskommission auf zwei gleichrangige Siegerstücke, den Jackenschrank von Serdar Yilmaz und den Schreibtisch von Maximilian Payenberg. Sie nehmen nun am Bundeswettbewerb Die Gute Form teil, der vom 27. bis 31. Mai 2019 im Rahmen der LIGNA 2019 in Hannover stattfindet. Zusätzlich wurden in diesem Jahr noch drei Belobigen ausgesprochen. Dies unterstreicht die hohe Leistungsdichte des beruflichen Nachwuchses. Alle Besucher konnten zudem ihr beliebtestes Möbelstück auswählen, das den Publikumspreis erhielt.


Die Belobigungen

Eine der drei Belobigungen erhielt Christian Kiesel für sein Flurmöbel "Samo" aus Lärche. Ausbildungsbetrieb Schreinerei Heimgreiter, Waakirchen (Innng Miesbch Bad Tölz Wolfratshausen)
Lukas Köhle erhielt eine weitere Belobigung für seinen Schreibtisch aus schwarzem MDF/Eiche furniert. Ausbildungsbetrieb Schreinerei Lehle, 86830 Schwabmünchen (Innung Augsburg)
Die dritte Belobigung erhielt das Phonosideboard aus Kirsch-/Nußbaumholz von Philipp Schölzig. Ausbildungsbetrieb Schreinerei Liedl, Pfaffkirchen (Innung Pfarrkirchen-Griesbach)

Der Publikumspreis

Nußbaumtisch von Hanna Bannier. Ausbildungsbetrieb holzrausch GmbH, 85659 Forstern (Innung Erding)

Die Messebesucher der Sonderschau hatten die Gelegenheit, aus allen Gesellenstücken das beliebteste Möbel auszuwählen. Die meisten Stimmen fielen dabei auf den Nußbaumtisch von Hanna Bannier, die den Publikumspreis erhält. Der Tisch ist aus Nußbaum-Vollholz gefertigt mit der Besonderheit einer umlaufend eingearbeiteten Messingader. Als schönes Detail ist der Schubkasten in die Zarge integriert.

Ehrung durch Präsident Steininger

Der Präsident des Fachverbands Schreinerhandwerk Bayern Konrad Steininger betonte bei der Preisverleihung die Bedeutung des Wettbewerbs in Verbindung mit der Messe Heim+Handwerk. "Der Wettbewerb Die Gute Form dokumentiert die gestalterischen und kreativen Fähigkeiten des Schreinerhandwerks. Die Begeisterung vieler Ausstellungsbesucher über die Arbeit der jungen Schreiner zeugt von einem großen Interesse an qualitativ hochwertiger Schreinerarbeit. Bei den angehenden Schreinergesellinnen und -gesellen wird schon während der Ausbildungszeit Fantasie und Gestaltungskraft angeregt und die Herstellung gut gestalteter Gesellenstücke gefördert."


Der Wettbewerb: Die Gute Form

Die Gute Form rückt den Stellenwert der Gestaltung im Schreinerhandwerk ins Blickfeld. Der Wettbewerb soll den beruflichen Nachwuchs motivieren, sich frühzeitig mit dem Thema der Gestaltung auseinanderzusetzen. Die Auszubildenden sollen sich Gedanken zu einer zeitgemäßen Formgebung ihrer Gesellenstücke machen, schließlich sind die Gesellenstücke der krönende Abschluss einer lehrreichen und hochinteressanten Ausbildung. Der auf Innungs-, Landes- und Bundesebene ausgetragene Wettbewerb zeigt, welch raffinierte Ideen die kreativen Köpfe des Schreinerhandwerks in die Realität umsetzen.

Um die besten Gesellenstücke Bayerns in einem angemessenen Rahmen zu würdigen, findet jedes Jahr eine große Sonderschau auf der Messe Heim+Handwerk in München statt. Die schönsten und ausgefallensten Gesellenstücke Bayern, die zuvor auf Innungsebene gewonnen haben, locken stets zahlreiche Besucher an und stellen einerseits eindrucksvoll unter Beweis, wie innovativ und kreativ das Schreinerhandwerk ist und andererseits mit welch hohem Niveau der Berufsnachwuchs in Bayern ausgebildet wird.

Stimmen & Trends 2018

Wir haben uns auf der Sonderschau Die Gute Form 2018 umgeschaut, um herauszufinden, welche Materialien, Formen und Ideen im Möbelbau gerade hoch im Kurs stehen und wie die Stücke bei der Fachjury und beim Publikum ankommen.

Infos zum Wettbewerb

Welche Idee steckt hinter diesem Nachwuchswettbewerb? Warum ist das Thema Design so wichtig für das Schreinerhandwerk? Was sind Kriterien für gelungene Gestaltung? Was bedeutet das Gesellenstück für junge Schreinerinnen und Schreiner?

Mehr Videos auf unserem Youtube-Kanal:


Impressionen von der Sonderschau Die Gute Form 2018