Zukunftsforum Schreiner 2019

Das größte Schreinerevent – bereits zum 5. Mal

Das nächste Zukunftsforum Schreiner findet vom 11. bis 13. Juli 2019 in Fürstenfeldbruck statt.

Diesen Termin müssen Sie sich bereits jetzt vormerken und freihalten. Am Freitag, 12. Juli, und Samstag, 13. Juli 2019, ist es wieder soweit: Das Zukunftsforum Schreiner, der größte Fachkongress und Branchentreff in Süddeutschland, findet nun zum fünften Mal in Fürstenfeldbruck statt. Und bereits am Donnerstag, 11. Juli 2019 veranstaltet die örtliche Innung einen Begrüßungsabend für die bereits angereisten Teilnehmer. Das Gesamtprogramm des Zukunftsforums aus Impulsreferaten, Vorträgen, Fachausstellung, Erfahrungsaustausch, Unterhaltung und Kulinarik wird noch attraktiver. Als aktiver Unternehmerfamilie darf man hier – zusammen mit den Führungskräften des Betriebs – einfach nicht fehlen. Daher sollten Sie sich den Termin bereits heute rot im Kalender markieren.

Erfolgskonzept wird fortgeführt

Der Ablauf des kommenden Zukunftsforums demjenigen aus dem Jahr 2017 entsprechen: Zu Beginn und am Ende des ersten sowie am Ende des zweiten Kongresstages gibt es für alle Besucher gemeinsame Impulsreferate. Dazwischen findet das umfangreiche Vortragsprogramm statt, aus dem sich die Teilnehmer ihr persönliches Kongressprogramm zusammenstellen können. Natürlich dürfen auch die Kommunikationspausen nicht fehlen, während dessen für das leibliche Wohl gesorgt wird und es ausgiebig die Möglichkeit gibt, sich in der großen Fachausstellung über die Innovationen und Leistungen der Zulieferer des Schreinerhandwerks zu informieren. Und auch der Spaß und die Unterhaltung am Abend werden sicherlich nicht zu kurz kommen.

Programm, weitere Infos und Anmeldung

Bis Februar 2019 wird das Programm fertiggestellt. Alle Mitgliedsbetriebe erhalten dann einen Informationsflyer zugesandt. Darüber hinaus sind das gesamte Kongressprogramm und alle weiteren Informationen unter www.zukunftsforum-schreiner.de abrufbar. Auch über diesen Weg ist dann eine Anmeldung möglich. Für Schnellentschlossene wird wieder ein Frühbucherrabatt angeboten.

Impulsreferate: nachdenken – amüsieren – staunen

Als kleinen Vorgeschmack hier schon mal die ersten Informationen zu den Impulsreferaten: Natürlich wird das Thema Digitalisierung auf dem Zukunftsforum Schreiner 2019 eine große Rolle spielen. Dazu wird die Thematik auf unterschiedliche Weise beleuchtet – auch mit einem Blick über den Tellerrand hinaus.

Zu Beginn richtet sich der Blick auf das Thema Digitalisierung. Sascha Friesike ist Assistant Professor für digitale Innovation an der VU Universität in Amsterdam und zudem assoziierter Forscher am Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft in Berlin. Er geht auf die Chancen, Herausforderung und Irrtümer ein, die mit der Digitalisierung verbunden sind. Welche Konsequenzen erwachsen daraus für die Innovationen in Unternehmen, für die Kreativität der Handelnden und für die zukünftigen Inhalte der Aus- und Weiterbildung. Die Frage sei nicht, ob das Handwerk eine Zukunft hat, sondern wie es diese gestaltet.


Der Abschluss des Kongresses am Samstag bietet dann nochmals einen Höhepunkt. Der Mentaltrainer und Ökonom Dr. Christian Bischof wird Sie zum Staunen bringen. Sein Auftritt steht unter dem Motto „Illusionen in der Schreinerei – Gefahr oder Chance“. Der promovierte Wirtschaftswissenschaftler ist Schweizer Meister der Zauberkunst und Gewinner in Mentalmagie bei den European Championships of Magic in England. Auf unterhaltsame Weise wird deutlich, welchen Illusionen Sie in Ihrem Unternehmen begegnen.


Rückblick Zukunftsforum Schreiner 2017

Gewitter war angesagt – doch das Donnerwetter blieb aus. Was dagegen die Schreiner am ersten Juliwochenende in Fürstenfeldbruck erlebten, war ein beeindruckendes Feuerwerk an Inspiration, Kommunikation und Motivation.


Videos der Veranstaltung

Das Video zum Veranstaltungsgelände

Das Video zum Auftritt von Stefan Zinner


Das Video zum Feuerwerk mit Lasershow

Das Video zum Auftritt von Martin Schmitt


Die Hauptstadt der Schreiner

Zum vierten Mal nun avancierte Fürstenfeldbruck am 30. Juni und 1. Juli für ein Wochenende zur Hauptstadt des Schreinerhandwerks – bayernweit und darüber hinaus. Allein insgesamt 650 Betriebsinhaber, deren Mitarbeiter und Familienangehörige sowie angehende Schreinermeister und dazu 220 Vertreter der wichtigsten Zulieferer und Partnerfirmen des Gewerks nutzten die einzigartige Kommunikationsplattform. Noch vor der eigentlichen Veranstaltung lud die örtliche Schreinerinnung Fürstenfeldbruck zu ihrem schon traditionellen Begrüßungsabend am Donnerstag. Gäste aus ganz Bayern erkundeten die barocke Klosterkirche, feierten einen ökumenischen Gottesdienst mit Gospelchor und verbrachten anschließend einen entspannten Abend unter Kollegen und Freunden – begleitet von der Odelzhauser Blaskapelle.

Marktplatz der Chancen

Zentraler Bestandteil des Branchentreffs war die Präsentation der Partnerunternehmen des bayerischen Schreinerhandwerks. Der Marktplatz der Chancen bot auf einer 2.600 m² großen Fläche allen Teilnehmern die Möglichkeit, sich über die neuesten Entwicklungen direkt bei den wichtigsten Zulieferfirmen zu informieren. Rund 90 namhafte Zulieferer aus ganz Deutschland, aus Österreich und der Schweiz standen für Fachgespräche, Erfahrungsaustausch und den persönlichen Kontakt Rede und Antwort. Aufgrund der hohen Zahl an Partnerfirmen wurde die Ausstellungsfläche auch in diesem Jahr um ein Messezelt im Herzstück des Zukunftsforums ergänzt. Wir danken unseren Partnern des Zukunftsforum Schreiner 2017 für die Zusammenarbeit, die interessanten Gespräche und ihre Unterstützung!

Plädoyer für die betriebliche Ausbildung

Nach der Eröffnung blieben alle Teilnehmer zum ersten Impulsvortrag im großen Saal – die erste Neuheit bei der diesjährigen Veranstaltung. Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin betrat die Bühne mit einer bedeutenden Botschaft: „Einbahnstraße Akademisierungswahn“ so die These, die der Philosophieprofessor und ehemalige Kulturstaatsminister in den Raum stellte. Er zeigte sich dabei jedoch überzeugt davon, dass gerade die handwerkliche Ausbildung und Qualifikation wieder deutlich an Bedeutung und Anerkennung zunehmen wird.

Herausforderndes Seminarprogramm nicht nur für Chefs

Jeder Teilnehmer konnte sein individuelles Kongressprogramm zusammenstellen, das er zuvor aus 19 unterschiedlichen Vorträgen kombinierte. An beiden Tagen wurden zukunftsweisende Themen von ausgesuchten Referenten behandelt. Diese reichten von der Nachfolgeregelung, professionellem Gestalten und Virtual Reality über strategisches Verkaufen sowie das Internet der Dinge bis hin zu aktuellen rechtlichen Sachverhalten und Themen der Mitarbeiterführung und Persönlichkeitsentwicklung. Eine derartige Bandbreite ist bei keinem anderen Kongress zu finden. So wurde der Kongress für einige Schreinereien und ihre Belegschaft zu einer gemeinschaftlichen Fortbildung und einem geselligen Betriebsausflug.

Von relativ simpel bis beeindruckend bombastisch

Mit dem anschließenden Auftritt von Stephan Zinner begann die „Nacht der Schreiner“. Die humoristischen Geschichten und Lieder des gefragten Kabarettisten begannen zwar meist „relativ simpel“, steigerten sich aber schnell und unerwartet zu Pointen  über die Skurrilität und Komik des Alltags. Begleitet von kulinarischen Genüssen feierten die Schreiner schließlich bis tief in die Nacht. Die Live-Band „The Ballroomshakers“ lockte dabei nicht nur die Boogie- und Swingtänzer auf die Tanzfläche. Das absolute Highlight des Abends: Eine beeindruckend zu Musik choreographierte Lasershow mit Feuerwerk vor der pompösen, beleuchteten Klosterkulisse versetzte die Teilnehmer in Staunen – ein Erlebnis mit Seltenheitswert. So wurde fantastisch in die lange Party mit Bar und Dancefloor übergeleitet.

Den besonderen Reiz des Zukunftsforums machte einmal mehr die ausgewogene Mischung aus Fortbildung und Beziehungspflege sowie Genuss und Unterhaltung aus. Wer diese Chance
verpasst hat, der kann unter www.zukunftsforum-schreiner.de und in Facebook unter dem Hashtag #zukunftschreiner das alles in Auszügen nachvollziehen.


Tagungsband 2017