Bayerischer Schreinertag 2018 Oberammergau

Branchentreff in Amberg



Von 2. bis 4. Juni trafen sich rund 400 Schreinerinnen und Schreiner beim Bayerischen Schreinertag 2016 zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch im Amberger Congress Center.


Frühjahrsmitgliederversammlung

Am Freitagvormittag beschäftigten sich die Vertreter der Innungen im Rahmen der Frühjahrsmitgliederversammlung mit grundlegenden Weichenstellungen für die weitere Verbandsarbeit. Dabei hob der Präsident des Fachverbands Schreinerhandwerk Bayern, Konrad Steininger, in seiner Rede hervor, welche Herausforderungen und Chancen für das Schreinerhandwerk in Zukunft bestehen. In diesem Zusammenhang bildeten die ersten Ergebnisse der umfangreichen Mitgliederbefragung den Schwerpunkt der Tagung. An ihr beteiligten sich 25% der Mitgliedsbetriebe. Dabei wurden sämtliche Leistungen des Verbandes in den Bereichen Beratung, Service und Lobbyarbeit beurteilt. In weiteren Schritten werden in den nächsten Wochen die Ergebnisse tiefergehend analysiert und als Grundlage für die Positionierung der Verbandsarbeit der nächsten Jahre herangezogen.

Den übrigen Besuchern wurde währenddessen ein umfangreiches und kurzweiliges Rahmenprogramm geboten. Von einer Segway-Tour durch Amberg über Besichtigung der Schreinerei in der Justizvollzugsanstalt bis hin zu einer Klettertour im Hochseilgarten war für jeden Geschmack etwas geboten.

 

Ehrungen im festlichen Rahmen

Der Festakt am Freitagnachmittag begann mit der Verleihung des Innovationspreises des bayerischen Schreinerhandwerks, dem Thalhofer-Preis 2016. Gewinner in der Kategorie für Betriebe bis 10 Mitarbeiter wurde die Schreinerei Alt aus Gannertshofen. Die Schreinerei Beer aus Wolfersdorf belegte den ersten Platz bei den Betrieben über 10 Mitarbeitern. Schließlich gewann die Schreinerinnung Cham die Innungswertung.

Im Anschluss wurden die Sieger der Nachwuchswettbewerbe geehrt. Sieger des Landeswettbewerbs Die Gute Form wurden Tobias Eisenmann aus Freising und Daniel Rehak aus München, der auch den Sonderpreis Massivholz in der Bundesausscheidung gewonnen hatte. Den Praktischen Leistungswettbewerb auf Landesebene hatte Markus Figl aus Fürstenfeldbruck für sich entschieden. Beim Bundeswettbewerb belegte er dann dritten Platz und wird aufgrund der bestehenden Altersbegrenzung das deutsche Tischler- und Schreinerhandwerk bei den Berufsweltmeisterschaften 2017 in Abu Dhabi vertreten.

Schließlich wurden noch acht verdiente Obermeister aus vier Schreinerinnungen mit der höchsten Auszeichnung des Verbands, der goldenen Ehrennadel, geehrt.

Realität … und andere Illusionen

Den Höhepunkt des Festakts bildete dann eine außergewöhnliche Festrede. Die Besucher der Veranstaltung ließen sich regelrecht verzaubern. Denn einer der weltbesten Illusionisten, Jörg Alexander, erläuterte dem Publikum nicht nur theoretisch, dass die Realität die wir wahrnehmen, durch die unterschiedlichen Perspektiven der Beteiligten doch sehr subjektiv geprägt ist. Anhand von faszinierenden Zauberkunststücken zeigte er live auf der Bühne, wie jeder Betrachter durch die eigenen Erfahrungen, Interpretationen und Schlussfolgerungen sich seine eigene Realität schafft, die völlig von der des Nachbarn abweichen kann. Er empfahl dem Publikum, diese Erfahrung mitzunehmen, um sich besser in die Situation des anderen versetzen zu können. Schließlich entließ er das verblüffte Publikum mit einer beeindruckenden Illusion zur Gedankenübertragung und lieferte so viel Diskussionsstoff für den Abend.

Der Schreinertag tanzt

Den gesellschaftlichen Höhepunkt des Bayerischen Schreinertags bildete der abwechslungsreiche Festabend. Die Schreinerinnung Amberg hatte dazu ein unterhaltsames Programm zusammengestellt. Für den musikalischen Rahmen sorgt die Stimmungsband „Saigat‘n“ aus dem Hirschbachtal. Die Burschen des Neidaffer Plattclubs motivierten das Publikum zum mitplatteln und mitklatschen, dies steigerte die ohnehin schon hervorragende Stimmung noch weiter. Die Schreiner nutzten die Chance und tanzten bis tief in die Nacht.

Fahnenweihe

Auch am letzten Tag wurde den Schreinerinnen und Schreinern ein kurzweiliges Programm geboten: Zum gemeinsamen Festzug trafen Sie sich mit Fahnenabordnungen der Schreinerinnungen aus ganz Bayern in der Amberger Innenstadt. Mit Musik zog man durch die Amberger Altstadt in die Basilika St. Martin. Dort wurde im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes eine alte Tradition fortgeschrieben, denn die restaurierte Fahne der Innung Amberg wurde feierlich gesegnet. Danach klang die Veranstaltung bei einer Stärkung im Rosengarten des Landratsamtes Amberg gemütlich aus.