Bundeswettbewerb "Die gute Form" - Erster Preis für Robert Domaschk

Der Bundessieger der Guten Form 2006 im Tischler- und Schreinerhandwerk heißt Robert Domaschk. Die Experten-Jury lobte bei seinem Exponat, einem Fotoschrank, den feinsinnigen Umgang mit technischen Assoziationen. Domaschk ist in der Möbelwerkstätte Wilfried Rösch in Bad Überkingen (Baden-Württemberg) ausgebildet worden. Sebastian Kunath belegte mit einem Stapelmöbel den zweiten Platz. Er hat sein Handwerk in der Tischlerei Marko Wust in Potsdam (Brandenburg) gelernt. Dritter wurde Christian Comes mit einem Verweilmöbel. Er ist in der Schreinerei Volker Hilfert in Köln (Nordrhein-Westfalen) ausgebildet worden.

Eine Belobigung erhielt Fabian Buik (Nordrhein-Westfalen) für ein Objektmöbel, eine zweite Belobigung ging an Dennis Schneider (Hessen) für einen Multifunktionstisch. Insgesamt waren 20 Jung-Gesellen beim diesjährigen Bundesentscheid der Guten Form angetreten. Mit ihren Gesellenstücken hatten sie den renommierten Gestaltungswettbewerb zuvor auf Innungs-, dann auf Landesebene gewonnen.

Sieger 2006

Über Platz 1 freute sich Robert Domaschk mit seinem Fotoschrank.
Der Vizesieger Sebastian Kunath mit seinem Stapelmöbel.
Christian Comes freute sich mit seinem Verweilmöbel über den 3. Platz.