Bundeswettbewerb „Die gute Form 2009“: Erfolgreiche Bayern

Beim Bundeswettbewerb „Die gute Form 2009“ waren die bayerischen Vertreter wieder einmal sehr erfolgreich: Peter Knöchel aus Trappstadt errang mit seinem Sideboard (Kirschbaum massiv, Aluminium, FPY weiß matt glänzend) den dritten Platz. Knöchel wurde in den Ress Möbelwerkstätten in Bad Königshofen (Schreinerinnung Rhön-Grabfeld-Kreis) ausgebildet. Moritz Köhn aus Senden erhielt eine Belobigung für sein Sideboard „Pappelhaut“ aus MDF, Pappelrinde und Kirschbaum. Er absolvierte seine Lehre bei der Schreinerei Braun in Neu-Ulm. Beim Publikumspreis hatte Köhn dann die Nase ganz vorne: Sein Sideboard kam am besten an.

Das erfolgreichste Gesellenstück kam aber von Sonja Pietschmann aus Nieder-Olm (Rheinland-Pfalz). Mit ihrem Flurschrank aus Ebenholz, Mitteldichter Faserplatte (MDF) und Spiegelglas hat sie den Bundesentscheid für sich entschieden. Zweiter Sieger wurde André Tüpker aus Westerkappeln (Nordrhein-Westfalen) mit einer Anrichte aus Nussbaum, MDF und Glas.

Der Wettbewerb wurde vom Bundesverband Holz und Kunststoff (BHKH) auf der Messe LIGNA in Hannover ausgerichtet. Insgesamt traten 25 Jung-Gesellen im Bundesentscheid „Die gute Form 2009“ an. Auf Ebene der Bundesländer waren ihre Gesellenstücke bereits preisgekrönt worden. Der BHKH zeigte sie in einer Ausstellung auf seinem Messe-Stand. Eine Experten-Jury wählte aus allen Exponaten die am besten gestalteten aus und bestimmte so die drei Bundessieger. Die Kriterien waren ein zeitgemäßer Entwurf, die eigenständige Idee, gutes Design sowie funktions- und materialgerechte Konstruktion.

Die Begründungen der Jury

  • 1. Preis: Flurschrank von Sonja Pietschmann
     „Obwohl das Thema Durchdringung schon häufig gewählt wurde, brilliert der Flurschrank mit einer sauberen Form und einer gelungenen Funktionalität. Er erfasst alle Anforderungen, die in einer Diele erfüllt sein wollen. Öffnet man das Stück, strahlt dem Nutzer ein jugendliches Farbenspiel entgegen." 
  •  2. Preis: Anrichte von André Tüpker
    "Die Anrichte besticht durch ihren proportionalen Rhythmus und die ausgewogene Materialkombination. Die Materialien eröffnen ein subtil changierendes Farbspiel." 
  • 3. Preis: Sideboard von Peter Knöchel
    "Die proportionale Gestaltung sowie die Material- und Farbwahl der äußeren Form überzeugen. Die dünnen Aluminium-Fronten bedingen ein sensibles Fugenspiel. Innen ist die Materialauswahl nicht konsequent fortgeführt." 

Siegerstücke 2009

Strahlende Bundessiegerin: Sonja Pietschmann (Rheinland-Pfalz), Gewinnerin der „Guten Form 2009“, mit ihrem preisgekrönten Flurschrank
André Tüpker (Nordrhein-Westfalen) mit seiner Anrichte, für die er mit dem zweiten Preis bedacht wurde
Ein Prosit auf den dritten Platz: Peter Knöchel (Schreinerinnung Rhön-Grabfeld-Kreis), und sein Sideboard
Mit seinem Sideboard „Pappelhaut“ gewann Moritz Köhn (SI Neu-Ulm), die Gunst des Publikums