Bundeswettbewerb „Die gute Form" 2011

Bundessiegerin gekürt 

Der Bundesverband Tischler Schreiner Deutschland hat im Rahmen der Messe LIGNA in Hannover die Sieger des Bundeswettbewerbs "Die gute Form" 2011 bekannt gegeben. Das schönste und überzeugendste Gesellenstück wurde von Claudia Körschgen aus Nordrhein-Westfalen gestaltet. Mit ihrem "Objekt zur Geigenaufbewahrung" aus Bambus hat sie den Bundesentscheid im Tischler- und Schreinerhandwerk für sich entschieden. In der Jury-Begründung heißt es: "Die Form des Instrumentes wird stark abstrahiert zum gestalterischen Element. Die Jury bescheinigt dieser Arbeit ein besonderes Feingefühl für Form und Ästhetik, insbesondere auch in der Ausbildung der Details. Hier wird ein Aufbewahrungsmöbel zur Schmuckschatulle, die der Wertschätzung für das Instrument Ausdruck verleiht. Eine herausragende Komposition!" Die Erstplatzierte erhielt ein Preisgeld von 1.500 Euro. 

Zweiter Sieger wurde Tim Trella, ebenfalls aus Nordrhein-Westfalen. Für seine "Pappschachteln harzgetränkt gestapelt" aus HPL Vollkern erhielt er ein Preisgeld von 1.000 Euro. Über 500 Euro und den dritten Platz freute sich Johanna Uhland aus Sachsen für ihr Stück "Sitzbank". Die Teilnehmer aus Bayern gingen diesmal leider leer aus. Insgesamt traten 24 Jung-Gesellen, davon 8 Gesellinnen und 16 Gesellen, beim Bundesentscheid an. 

Erstmals wurden in diesem Jahr zwei Sonderpreise vergeben: Zusammen mit dem Bundesverband der Holz- und Sägeindustrie Deutschland (BSHD) wurde das beste Massivholzstück mit einem Preisgeld von 500 Euro geehrt. Nils Loos aus Baden-Württemberg überzeugte die Jury mit seinem Schreibtisch aus Kirschbaum/Linoleum. Den zweiten Sonderpreis "Beschlag", gesponsert vom Mitausrichter OPO Oeschger, erhielt die drittplatzierte Johanna Uhlmann, die sich nun zusätzlich über eine Reise für zwei Personen zur Möbelmesse nach Mailand freuen darf. Auch zwei Belobigungen sprach die Jury aus: Für Sarah Engel, die mit ihrem "Aufbewahrungs- und Spielturm" beeindruckte und für Nils Loos, dessen Schreibtisch bereits den Massivholzpreis erhalten hatte. 

Zur Jury gehörten Wendelin Becherer, Vorsitzender des Bundesausschusses Öffentlichkeitsarbeit und Gestaltung des Bundesverbandes Tischler Schreiner Deutschland, Hans Christoph Bittner, Formgebungsberater (Tischler NRW), Prof. Harald W. Gräßer von der Hochschule Ostwestfalen Lippe, Margarete Kolb, Vizepräsidentin des Bundes Deutscher Innenarchitekten sowie Johannes Niestrath, Redakteur der Fachzeitschrift dds. (Die Jurybegründungen können unter www.tischler-schreiner.de nachgelesen werden.) 

Zum Abschluss des Preis-Reigens wurde der von der Signal IDUNA gesponserte Publikumspreis vergeben. Ronald Schaub aus Thüringen bekam für seine CD-Turbine aus Kirschbaum/Nussbaum/DD-Lack den beliebten Preis und durfte sich über einen Scheck über 250 Euro freuen. 

Siegerstücke 2011

Tim Trella mit seinem Stück „Pappschachteln harzgetränkt gestapelt“
Johanna Uhland auf ihrer „Sitzbank“
(v.l.n.r.) Steffen Rathke, Präsidiumsmitglied des BSHD, Nicole Bracht-Bendt (MdB, gelernte Tischlerin), Laudatorin, Nils Loos (Preisträger des Sonderpreises „Massivholz“) und Konrad Steininger, Präsident von Tischler Schreiner Deutschland