Thalhofer-Innovationspreis 2019

Ausbilderstolz

Der Fachkräftemangel ist die zentrale Herausforderung, der das Schreinerhandwerk in den nächsten Jahren gegenübersteht. Um diesem entgegenzuwirken, müssen die qualitativ hochwertige Ausbildung der vergangenen Jahrzehnte weiterentwickelt und qualifizierte Jugendliche für den Beruf begeistert werden. Nur so kann langfristig auch die Struktur der handwerklichen Betriebe gesichert und fortgeführt werden.

Stolz sein auf die eigene Ausbildungsleistung

Grundvoraussetzung ist es jedoch, wieder mehr Betriebe dazu zu begeistern, sich der handwerklichen Ausbildung zu stellen und sich mit Überzeugung dabei zu engagieren. Denn ohne das notwendige „Herzblut“ wird dies nicht zu meistern sein. Damit untrennbar verbunden ist dann auch der Stolz der Unternehmer und Betriebe auf die eigene Ausbildungsleistung, denn damit sichert man nicht nur den Fortbestand des eigenen Unternehmens, sondern letztlich auch des gesamten Gewerks.

Thalhofer-Preis 2019: Ausbilderstolz

Der Thalhofer Innovationspreis 2019 fasst diese Thematik mit dem Begriff „Ausbilderstolz“ zusammen. So wie Eltern stolz darauf sein können, welche Fertigkeiten ihre Töchter und Söhne in der gewerblichen Ausbildung erlernen, können und sollen auch die Unternehmen stolz darauf sein, dass sie den Jugendlichen diese Chance geben und das fundamentale handwerkliche Wissen weitergeben.

Mitmachen lohnt sich

Der Preis ist mit insgesamt 13.500,- Euro dotiert und in drei Kategorien unterteilt: Betriebe bis 10 Mitarbeiter, Betriebe über 10 Mitarbeiter und Innungen. Der Sieger jeder Kategorie erhält 2.000,- Euro, die Zweit- und Drittplatzierten können sich über ein Preisgeld von 1.500,- bzw. 1.000,- Euro freuen.

Zeigen Sie, was Ausbilderstolz für Ihr Unternehmen bedeutet:

  • Stolz des Betriebs, selbst Lehrlinge auszubilden
  • Stolz des Betriebs, das eigene Wissen und die langjährige Erfahrung aus traditionellem Handwerk und technischen Entwicklungen an nachfolgende Generationen weiterzugeben und damit die Grundlagen für den Fortbestand des Handwerks zu legen
  • Stolz des Betriebs, mit zusätzlichen Maßnahmen die jungen Menschen noch besser auf ihren Beruf vorzubereiten
  • Stolz des Betriebs, die eigenen Lehrlinge für die Teilnahme an Berufswettbewerben zu motivieren und sie zu Spitzenleistungen anzuspornen und zu führen
  • Stolz des Betriebs, der Öffentlichkeit zu zeigen, dass sich ein Innungsschreiner mit der Ausbildung gesellschaftlich engagiert und dem Lehrling nicht nur fachliche Inhalte vermittelt, sondern auch Werte für das eigene Leben
  • Stolz des Betriebs, mit seinen Maßnahmen als attraktiver Ausbildungsbetrieb angesehen zu werden, der von den Lehrlingen geschätzt und gesucht wird
  • Stolz des Betriebs auf den Schreinerberuf, der mit Begeisterung an die nächste Generation weiter vermittelt wird
  • Stolz des Betriebs auf die eigenen Meister und Gesellen, die sich in die Ausbildung der Jugendlichen mit Überzeugung einbringen
  • Stolz des Betriebs auf die sichtbaren Fortschritte der Lehrlinge während der Ausbildungszeit
  • Stolz des Betriebs auf die gelebte Identifikation der Lehrlinge mit dem eigenen Unternehmen
  • Stolz des Betriebs, als Teil der Innungsorganisation zusammen mit Kollegen für gute Ausbildungsbedingungen zu sorgen
  • Stolz des Betriebs, Vorreiter für vorbildliche Ausbildungsbedingungen im Vergleich zu anderen Gewerken zu sein
  • Stolz des Betriebs, mit einer fundierten Ausbildung den Jugendlichen eine wirtschaftlich tragfähige Basis für deren berufliche und private Entwicklung zu bieten

Selbstverständlich spiegelt sich das Thema Ausbilderstolz auch im Innungsbereich wider:

  • Stolz der Innung, durch gemeinsame Nachwuchswerbung Jugendliche für diesen einzigartigen Beruf zu gewinnen
  • Stolz der Innung, an der Qualität der Aus- und Fortbildung entscheidend mitzuwirken und diese zu sichern
  • Stolz der Innung, Lehrlinge während ihrer gesamten Lehrzeit zu unterstützen (z.B. mit zusätzlichen Fortbildungen, Unterweisungen, Beratungsleistungen)
  • Stolz der Innung, die Leistungen der Auszubildenden zu würdigen mit Ausstellungen, Öffentlichkeitsarbeit, Motivation zur Teilnahme an Berufswettbewerben u.v.m.
  • Stolz der Innung, besondere Leistungen auch besonders hervorzuheben

Präsentieren Sie Ihre Initiativen – beschreiben Sie Ihre Motivation

Stellen Sie dar, wie Sie bisher und künftig Ihren Berufsnachwuchs unterstützen und warum Sie stolz sind, den Schreinernachwuchs auszubilden. Dies gilt ebenso für Innungen und deren Aktivitäten und Erfolge. Der Thalhofer Innovationspreis richtet sich daher auch im Jahr 2019 wieder an Betriebe und Innungen mit einem gemeinsamen Thema Ausbilderstolz und prämiert begeisternde Beispiele. Denn die Bereitschaft der Betriebe, weiter bzw. mehr auszubilden kann durch die positiven Beispiele der Kollegen gesteigert werden.


Bewerbungsschluss und Preisverleihung

Die Bewerbungen sind an den FSH Bayern in München zu richten. Einsendeschluss ist Dienstag, 4. Juni 2019. Die Preisverleihung findet im Rahmen des Zukunftsforums Schreiner 2019 am Freitag, 12. Juli 2019 in Fürstenfeldbruck statt.

Interesse?

Bei weiteren Fragen zum Thalhofer Innovationspreis 2019 wenden Sie sich an den FSH Bayern
Florian Klein, T 089 / 54 58 28-34, E klein@remove-this.schreiner.de