Thalhofer-Preis 2020

zum Thema „Mutig mit Medien“

Smbolbild Mediennutzung

In Zeiten noch nie dagewesener Informationsflut wird es immer wichtiger, gekonnt, verständlich und sinnvoll zu kommunizieren. Der Thalhofer-Preis 2020 will aufzeigen, auf welch vielfältige Art und Weise sich unsere Handwerksbetriebe und Innungen durch bewusste und konsequente Mediennutzung erfolgreich und gewinnbringend Gehör verschaffen.

Vielfältige Ansätze für Ihre Bewerbung

Einreichungen können beispielsweise konkrete Werbemaßnahmen oder andere Veröffentlichungen sein, zu denen der Betrieb bzw. die Innung erläutert, wie der jeweilige Medieneinsatz zum Erfolg geführt hat. Die Jury interessiert sich dabei nicht nur für die einzelne Aktion, sondern auch für die Erfahrungen, die mit den unterschiedlichen Medien – analog oder digital – gemacht wurden und was daraus gelernt werden kann.

„Medien“ darf hierbei gerne im Sinne von „Hilfsmittel“ verstanden werden. Der Begriff umfasst also alle Materialien, Veranstaltungsformate und Kommunikationskanäle, die der Vermittlung von Informationen dienen und zur Kontaktaufnahme mit Kunden, Kollegen und der Öffentlichkeit beitragen.


„Mutig“ bezieht sich dabei einerseits auf die Auswahl der Medien, andererseits auch auf die Aktion selbst. Denn sowohl durch den Einsatz außergewöhnlicher Kommunikationskanäle als auch mit besonderen Ansätzen und Events erreicht man häufig mehr Aufmerksamkeit in den Medien, als mit „normaler Werbung“.


Grundsätzlich kann das Thema des Thalhofer-Preises 2020 auch dazu genutzt werden, sich einmal grundlegende Gedanken zu seiner Kommunikationsstrategie zu machen. Dies gilt sowohl für Betriebe, als auch für Innungen.


Medien, Aktionen – und vor allem Erfahrungen

Das Thema ist sehr weit gefasst, damit möglichst viele Unternehmen ihre Ideen und Erfahrungen einbringen können. Generell wird von den teilnehmenden Betrieben erwartet, nicht nur die genutzten Medien und Aktionen zu benennen, sondern auch Erläuterungen, Erfahrungen, Bewertungen und eine zusammenfassende Meinungen dazu abzugeben. Diese Erkenntnisse können dann auch für andere Betriebe, die gesamte Branche und letztlich auch für Verbandsangebote genutzt und aufgearbeitet werden.

Ziel ist es, den Innungsschreinern Anregungen zu geben, wie sie ihr Unternehmen / ihre Innung besser auf unterschiedlichen Ebenen wahrnehmbar und damit zukunftsfähig machen können.

Zeigen Sie, wie und wo Sie mutig in den Medien auftreten

hier nur einige Anregungen für Ihre Einreichung zum Wettbewerb:

Klassische, analoge Medien

  • Zeitungsanzeigen 
  • Postwurfsendungen, Kundenanschreiben, Beilagen in Zeitschriften, Auslagen bei Partnerfirmen, Kundenmagazin MEIN SCHREINER
  • klassische Pressearbeit    

Mobile Medien  

  • Fuhrparksbeschriftung
  • Werbung in/auf Bussen bzw. Bahnen

Lokale Medien  

  •  Vereins- oder Kultur-Sponsoring
  • Außenwerbung (Plakate, Schaukästen)
  • Messeveranstaltungen zur Kunden-/Nachwuchsgewinnung
  • Girls’Day, Praktika
  • Tag des Schreiners, Ausstellungen
  • Kooperationen mit anderen Unternehmern

Digitale Medien  

  • Webseite
  • Google-Adverts
  • digitale Kundenberatung

Soziale Medien  

  • Facebook, Twitter, Instagram, YouTube, ...
  • Netzwerk- und Bewertungsportale wie Houzze.de

 Interne Medien  

  • Pinwand
  • Kommunikationstools


Mitmachen lohnt sich

Der Preis ist mit insgesamt 13.500,- Euro dotiert und in drei Kategorien unterteilt:

  • Betriebe bis 10 Mitarbeiter
  • Betriebe über 10 Mitarbeiter
  • Innungen

Der Sieger jeder Kategorie erhält 2.000,- Euro, die Zweit- und Drittplatzierten können sich über ein Preisgeld von 1.500,- bzw. 1.000,- Euro freuen.

 

Teilnahmebdingungen

Stellen Sie Ihre Maßnahmen und Erfolge kurz dar und fügen Sie zur Veranschaulichung Bilder, Präsentationen u.ä. bei. Die Bewerbungen sind an den FSH Bayern in München zu richten.

Einsendeschluss ist bereits Mittwoch, 22. April 2020, denn die Preisverleihung findet im Rahmen des Bayerischen Schreinertags 2020 am 8./9. Mai 2020 im Chiemgau statt.