Heiße Möbel

Zehn kreative Ideen

Staatsminister Helmut Brunner und der Vizepräsident des bayerischen Schreinerhandwerks Bernhard Daxenberger zeichneten zehn bayerische Innungsschreiner für ihre herausragenden Leistungen beim diesjährigen Wettbewerb Holz aus Bayern aus.


Staatsminister Helmut Brunner (rechts), FSH Vizepräsident Bernhard Daxenberger (7. von links), Handwerkskammer Präsident Franz Xaver Peteranderl (5. von links) und alle Teilnehmer am Wettbewerb Holz aus Bayern

Welche innovativen Ideen sich mit dem heimischen Werkstoff Holz realisieren lassen, zeigt alljährlich ein Wettbewerb, den das Forstministerium mit dem Fachverband Schreinerhandwerk Bayern durchführt. Diesmal waren es zehn besonders gelungene Möbelstücke, die Forstminister Helmut Brunner und der Vizepräsident des Bayerischen Schreinerhandwerks, Bernhard Daxenberger, auf der „Heim + Handwerk“ in München auszeichneten. Unter dem Motto „Heiße Möbel“ hatten die Schreiner ihrer Kreativität und Vielseitigkeit wieder freien Raum gelassen und ausgefallene Stücke geschaffen – von der mobilen Feuerstelle, einem Kaminholzregal aus wiederverwendetem Material bis hin zum Saunamöbel und einem Sitz auf Kufen. „Ganz gleich, ob aus Eiche, Esche, Fichte oder Lärche – kein Material ist so individuell wie Holz und sorgt für mehr Abwechslung bei der Gestaltung von Innenräumen“, sagte der Minister. Möbel aus Holz sind zeitlos, wertbeständig und sorgten für natürliches Raumklima. Darüber hinaus ist die Verwendung von Holz ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz.

Ein Preisgeld von jeweils 1.000 Euro erhielten Richard Siegler (Schreinerei Siegler) aus Hahnbach (SI Amberg), Wolfgang Sachs (Pluspunkt Holz e. K.) aus Münchberg (SI Hof-Wunsiedel) und Moritz Schmidt (Schreinerei Schmidt GmbH) aus Röslau (SI Hof-Wunsiedel). Eine Belobigung und 500 Euro gab es für Gerhard Schranner (Holz König Schreinerei) aus Freising-Haindlfing (SI Freising) und Richard Stanzel (Schreinerei Stanzel Design >s<) aus Freising-Pulling (SI Freising). Ausgezeichnet wurden auch Albert hofer (Schreinerei Hofer) aus Haiming (SI Altötting), Alexander Huber (Schreinerei Huber) aus Wartenberg (SI Erding), Michael Ruppert (Schreinerei Form) aus Nürnberg (SI Nürnberg), Stefan Opperer (Schreinerei Opperer GmbH) aus Rohrdorf (SI Rosenheim), Josef Pfab (Schreinerei & Restaurierung Josef Pfab) aus Langenbruck (SI Ingolstadt-Pfaffenhofen) und Kilian Pfohl (Schreinerei Kilian Pfohl) aus Unterwössen (SI Traunstein).


Sachskarre (Preisträger)

Die Sachs-Karre ist ein mobiles, heißes Möbel, dessen Form an einen Trolley erinnert. Die verschiedenen Varianten des Möbels sind als Kochstelle, Bar oder Regal konzipiert. Sie sind in allen Wohnbereichen innen und außen einsetzbar und können an jeden gewünschten Ort gefahren werden.

Dieses heiße Möbel ist aus Rüster und Lärche gefertigt.

Bild: Baumgart/StMELF

Pluspunkt Holz e. K
Ansprechpartner: Wolfgang Sachs
Kirchenlamitzer Str. 96
95213 Münchnberg


Lounge-Grill (Preisträger)

Der Lounge-Grill ist das Lagerfeuer der Zukunft. Dieses Möbel kann sowohl als Grill wie auch nach dem Essen als Feuerstelle dienen. Der Grilleinsatz ist herausnehmbar, Grillutensilien und Holz können in Schubkästen gelagert werden. Für einen guten Stand können die Füße höhenverstellt werden.

Dieses heiße Möbel ist aus heimischer Esche gefertigt.

Bild: Baumgart/StMELF

Schreinerei Schmidt
Ansprechpartner: Moritz Schmidt
Waldstr. 1
95195 Röslau


Abgebrannt! (Preisträger)

Das Material dieses heißen Möbels sind Treppenstufen aus Buche, die einen Hausbrand überstanden haben. Die Struktur ergibt sich lediglich dadurch, dass die Rußschicht abgebürstet und das Holz geölt wurde. Jetzt dienen die durchs Feuer gegangenen Stufen der Aufbewahrung für Brennholz neben dem Kachelofen.

Dieses heiße Möbel ist aus Buche gefertigt.

Bild: Baumgart/StMELF

Schreinerei Siegler
Ansprechpartner: Richard Siegler
Im Gewerbegebiet 18
92256 Hahnbach


futurXtisch (Belobigung)

Die Maserung der Tischplatte ist geflammt. An Feuerholz erinnert die Form der Tischbeine. Sie sind trapezförmig und konisch, wie es sich beim Spalten von Feuerholz ergibt. Das heiße Möbel hat eine lebendige aber doch harmonische Gesamtform, wie es auch ein Lagerfeuer bietet.

Dieses heiße Möbel ist aus Nussbaum gefertigt.

Bild: Baumgart/StMELF

Holz König Schreinerei und Massivholzmöbel e. K.
Ansprechpartner: Gerhard Schranner
Am Küchenfeld 1
85354 Freising-Haindlfing


Black castle (Belobigung)

Das minimalistische „Häuschen“ beherbergt eine Sitzbank und lädt zum Verweilen ein. Heiß ist es außen herum, die Oberfläche des Häuschens ist verkohlt und geölt. Das Material trotzt so jeder Witterung und ist sehr beständig. Einsetzbar ist das Möbel als Wartebereich mit Regenschutz, Pausenplatz mit Sonnendach oder Aussichtsplätzchen.

Dieses heiße Möbel ist aus Zirbelkiefer gefertigt.

Bild: Baumgart/StMELF

Schreinerei Stanzel Design >s<
Ansprechpartner: Richard Stanzel
Margarete-Reichl-Str. 5
85354 Freising-Pulling


Hot Table

Heiße Speisen, heiße Begegnungen und Diskussionen: Kein anderes Möbelstück kann mit dem Thema „heiß“ besser verbunden werden als der Tisch. Das besonders heiße an diesem Tisch ist die Tischplatte. Sie hat ein geradliniges Design und eine aus Edelstahl integrierte Teppanyaki Platte zur Zubereitung dieser japanischen Gerichte direkt bei Tisch.

 

 

Bild: Baumgart/StMELF

Schreinerei Form
Ansprechpartner: Michael Ruppert
Otto-Kraus-Str. 10
90411 Nürnberg


Die Ofenbank

Auf oder an der Ofenbank kommt man zusammen, trifft sich, redet, wärmt sich auf, genießt ein Getränk und lauscht dem wohligen Knistern im Kamin. Es ist ein Möbelstück um sich in Ruhe vom „heißen“ Alltag zu erholen. Teile der Sitzfläche erhalten durch Feuer einen besonderen, geflammten Charakter.

Dieses heiße Möbel ist aus Eiche gefertigt.

 

 

Bild: Baumgart/StMELF

Schreinerei Albert Hofer
Ansprechpartner: Albert Hofer
Schloßstr. 2
84533 Haiming


Sideboard

Der brennende Baumstamm ist ein Sideboard und wird als Aufbewahrungsort für Wein und Weingläser genutzt. Die künstliche Feuerstelle auf der Oberfläche des Baumstammes dient zusätzlich als Luftbefeuchter und verbessert so das Raumklima.

Dieses heiße Möbel ist aus Esche gefertigt.

Bild: Baumgart/StMELF

Schreinerei Huber
Ansprechpartner: Alexander Huber
Schachtelberg 32
85456 Wartenberg


Cooler Sitz auf heißen Kufen

Dieser heiße Feger ist ein originelles Sitzmöbel für die Wohnung oder draußen vor die Hauswand. Bei einer heißen Tasse Tee, an der Wintersonne kann man seinen Gedanken oder Erinnerungen nachgehen. Als maßgeschreinertes Sportgerät bringt einen dieser Sitzrodel an kühlen Tagen bergauf und bergab ins Schwitzen.

Dieses heiße Möbel ist aus heimischen Obsthölzern gefertigt.

 

 

Bild: Baumgart/StMELF

Schreinerei Opperer GmbH
Ansprechpartner: Stefan Opperer
Thalmann 7
83101 Rohrdorf


Neat Seat

Dieser komfortable und bequeme Sitz lädt an heißen Sommertagen zum Verweilen unter einem schattigen Baum ein. Die Sitzfläche ist aus „Gummilauffläche“ – soll aber nicht wie in der eigentlichen Funktion heiß laufen, sondern der Ruhe und Entspannung dienen.

Dieses heiße Möbel ist aus Eiche gefertigt.

 

 

Bild: Baumgart/StMELF

Josef Pfab Schreinerei & Restaurierung
Ansprechpartner: Josef Pfab
Pfarrer-Höfler-Str. 15
85084 Langenbruck


Wellnessmöbel

Diese heiße Ablagefläche wird im Sauna- oder Wellnessbereich genutzt. Das Relief, ein nur mit Tuch verhüllter Frauenkörper, ist der erotische Hingucker dieses Regals.

Dieses heiße Möbel ist aus Lärche gefertigt.

Bild: Baumgart/StMELF

Schreinerei Kilian Pfohl
Ansprechpartner: Kilian Pfohl
Streichenweg 23
83246 Unterwössen