Entspannt Modernisieren

Die Marketingoffensive
"Entspannt modernisieren" mit dem Innungsschreiner

Im Herbst 2006 startete der Fachverband Schreinerhandwerk Bayern gemeinsam mit den bayerischen Volks- und Raiffeisenbanken, der Bausparkasse Schwäbisch Hall sowie dem  Holzwerkstoffhersteller Egger eine neue Marketingoffensive rund um das Thema "Modernisierung". Sie bietet den Innungsbetrieben die Chance, jetzt in einen der lukrativsten Märkte der Zukunft einzusteigen: Schon heute liegen die Gesamtausgaben für Modernisierungsmaßnahmen bundesweit um zwei Drittel höher als beim Neubau - Tendenz kräftig steigend.
 
Viel Potenzial
Ob es um die Neugestaltung von Räumen und Treppen, den Austausch von Fenstern und Türen oder die Wärmedämmung geht - ein Blick in die Statistik belegt, dass die Modernisierung den Neubau künftig noch weiter überflügeln wird. Ursachen sind der absolute Rückgang und das gleichzeitige Älterwerden der Bevölkerung, aber auch der absehbare Rückzug des Staates aus der Subventionierung des privaten Neubaus. Statt neu zu bauen werden künftig viele in bereits vorhandene Gebäude einziehen. Das Eigenheim wird im Laufe eines länger werdenden Lebens mehrmals dem Wandel der ästhetischen und funktionalen Bedürfnisse seiner Bewohner angepasst.
 
Vor allem dann, wenn die Kinder aus dem Haus sind, steigt der Wunsch, das Haus auf Vordermann zu bringen: Wie eine Befragung des Marktforschungsinstituts Heinze ergab, steigen die Ausgaben für die Renovierung bei Eigenheimbesitzern mit zunehmendem Alter der Bevölkerungsgruppen an. Besonders locker sitzt das Geld für die Umgestaltung bei der Gruppe der 55-60-Jährigen.

Alles aus einer Schreinerhand
Durch langfristig angelegte Werbe- und PR-Maßnahmen, soll der Schreiner als Ansprechpartner und Koordinator bei der Modernisierung und Renovierung im privaten und mittleren gewerblichen Bereich bekannt gemacht werden. Also vor allem dort, wo nicht automatisch der Architekt mit im Spiel ist. Insbesondere private Kunden schieben die Modernisierung oft lange hinaus, weil sie Lärm, Dreck, die Unpünktlichkeit der Handwerker und Komplikationen bei der Terminkoordination fürchten. Mit der Kampagne "Entspannt modernisieren" sollen Schreinerkunden mögliche Bedenken schon im Vorfeld genommen werden.

Die Qualitätsgemeinschaft
Um gegenüber dem Kunden als kompetenter Partner auftreten zu können, ist ein umfangreiches Wissen und ein funktionierendes Netzwerk notwendig. Darum wurde die Qualitätsgemeinschaft "Entspannt modernisieren" ins Leben gerufen. Betriebe, die sich der Aktion anschließen möchten, sind verpflichtet, an einem Spezialseminar teilzunehmen, später dann pro Jahr an einer eintägigen Weiterbildung. Außerdem wird für die Mitgliedschaft in der Qualitätsgemeinschaft eine jährliche Gebühr von 150,- Euro erhoben. Nur Mitgliedsbetriebe im Qualitätsverbund dürfen ein entsprechendes Gütesiegel des Fachverbands verwenden. Und nur sie können dann auf der Internetseite www.entspannt-modernisieren.de von Modernisierungsinteressenten recherchiert werden.

Der FSH Bayern ruft alle innovativen Schreinerbetriebe in Bayern, die von diesen zukunftsträchtigen Markt verstärkt profitieren möchten, auf, sich der Marketingoffensive anzuschließen. Erster Schritt: Gleich zur Schulung anmelden! Herr Reich 089 / 54 58 28 29

Zum Vergrößeren auf den Flyer klicken. 


Hier finden Sie nähere Informationen.